Allgemein

Warum beharren Land OÖ und Netzbetreiber auf Freileitung?

Der geplante Lückenschluss des Hochspannungsstromnetzes zwischen Waldburg und Rohrbach soll durch die Errichtung einer 110-kv-Freileitung realisiert werden – so das Ergebnis des monatelangen Trassenauswahlverfahrens des Landes OÖ, das bei der 5. und letzten Regionskonferenz präsentiert wurde. Die Vorteile, die der Trassenfindungsleitfaden des Landes OÖ den vom Netzausbau Betroffenen bringen sollte, haben sich nicht bewahrheitet. Vom transparenten Planungsprozess, der der Bevölkerung versprochen wurde, ist bis zum Schluss nichts zum Vorschein gekommen.

Die entlang der geplanten Freileitungstrasse betroffenen Gemeinden haben Resolutionen gegen die Errichtung eines Freileitungsabschnittes und pro Verlegung eines Erdkabels beschlossen. Die Anzahl der Erdkabelbefürworter steigt von Monat zu Monat.

Seitens unserer IG Landschaftsschutz Mühlviertel wurde nun ein Verein gegründet um juristisch und wirtschaftlich handlungsfähig zu sein. Obmann ist Bernhard Neulinger aus Bad Leonfelden, sein Stellvertreter Dominik Revertera aus Helfenberg. Jede betroffene Gemeinde ist mit Ortsbeiräten im Verein vertreten.

Tausende Stunden wurden von Ehrenamtlichen bisher aufgewendet für die gute Sache – Erdkabel statt Freileitung. Unsere Chancen, das Mühlviertel vor einer weiteren Grundentwertung und Zerstörung der einzigartigen Kulturlandschaft zu bewahren, stehen gut, wenn wir zusammenhalten. Technische, juristische und wirtschaftliche Experten mit internationalem Ruf arbeiten in einem, dem Verein zugehörigen, Fachbeirat. Von diesen wird gerade eine Studie ausgearbeitet, die belegen soll, dass Erdkabel finanziell vertretbar sind und bei der richtigen Trassenwahl annähernd gleich viel kosten wie eine Freileitung. Somit zählt das landläufige Argument, dass ein Erdkabel unseren Strom teurer machen wird, nicht mehr.

Zudem wird von Prof. Brakelmann, dem Erdkabelspezialisten im deutschen Sprachraum, eine technische Machbarkeitsstudie erarbeitet. Die finanziellen Mittel für diese Studie wollen wir gemeinsam aufbringen. Mit vereinten Kräften, aussagekräftigen Fachexpertisen und einer solidarischen Haltung wollen wir den Verantwortungsträgern zeigen, dass das Mühlviertel für eine innovative Erdkabellösung reif ist. Hilf auch DU! – mit einem Investitionsbeitrag  unsere schützenswerte Landschaft zu erhalten bzw. leiste einen solidarischen Beitrag für jene, denen eine Wertminderung ihres Grundstückes (z.B. als angrenzender Nachbar) droht. Investitionsbeiträge können ab sofort auf

das Vereinskonto der IG Landschaftsschutz Mühlviertel  IBAN AT21 3427 7000 0003 6723

eingezahlt werden.

Solltest DU zu jenen gehören, die die Errichtung einer Freileitung auf ihrem Grund präferieren, denke auch an deine Nachbarn, die aufgrund deiner Entscheidung eine Entwertung ihrer Grundstücke ohne Entschädigung hinnehmen müssen. Genieße in einer ruhigen Minute die Schönheit unserer mühlviertler Landschaft und überlege, ob DU diese deinen Nachkommen wertgemindert hinterlassen möchtest.

lange leitung - erdkabel statt freileitung

 

Bitte unbedingt die Online-Petition unterschreiben und an Freunde weiterleiten/teilen!

Petition „Ja Zu Erdkabeln – Nein Zu Umweltbelastenden Hochspannungsmasten“ unterschreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.