Allgemein

Erinnerung: Informationsabend rund um das Thema Erdverkabelung

Das Land Oberösterreich beabsichtig im Mühlviertel (ähnlich wie im Almtal und im Innviertel!) eine 110kV-Freileitung von Hirschbach über Bad Leonfelden bis Rohrbach errichten zu lassen. Die Position des Landes OÖ fußt auf Stellungnahmen des Netzbetreibers, welcher einer Freileitung aus ökonomischen und technischen Gründen ganz klar favorisiert.

Der Netzbetreiber ist ein Tochterunternehmen der Energie AG OÖ, welche sich wiederum mehrheitlich im Eigentum des Landes OÖ befindet.

Für einen Großteil der betroffenen Bürgermeister und viele Freunde des Mühlviertels ist deutlich erkennbar, dass der Netzbetreiber derzeit alles daransetzt, um eine Freileitung realisieren zu können. Der Widerstand der Erdkabelbefürworter soll möglichst schnell überwunden werden, weshalb der Netzbetreiber Halbwahrheiten, Übertreibungen und Verzerrungen scheinbar bewusst nutzt, um die öffentliche Meinung zu seinen Gunsten zu manipulieren, die Objektivität bleibt dabei auf der Strecke.

So wie im Almtal oder auch im Innviertel werden jahrelange Rechtsstreitigkeiten und Enteignungen von Grundstücksbesitzern die Folge sein. Dabei geht es ganz sicher nicht um das Mühlviertel, weil die Stromversorgung des Mühlviertels einerseits derzeit überhaupt nicht gefährdet ist, bzw. ein Lückenschluss zwischen Freistadt und Rohrbach auch auf viel einfachere Art und Weise sichergestellt werden kann. Das geht aus zurückliegenden und jüngst an die Öffentlichkeit gelangte Planungen des Netzbetreibers zweifelsohne hervor.

Vielmehr werden auf dem Rücken des Mühlviertels scheinbar andere Interessen bedient. Vermutlich wären wir die Letzten in Oberösterreich, deren unmittelbares Lebensumfeld durch eine völlig neue 110-kV-Freileitungstrasse über Generationen hinweg beeinträchtigt würde. Der internationale Trend geht nämlich in eine gänzlich andere Richtung. Rund um unsere Heimat wird bereits intensiv von Freileitungen auf Erdkabelsysteme umgestellt.

Die IG Landschaftsschutz Mühlviertel versucht deshalb alles, um das Land OÖ von der Sinnhaftigkeit einer innovativen zukunftsweisenden Lösung zu überzeugen.

 

Die Freunde des Mühlviertels werden deshalb eingeladen, am
23. November um 19:00 Uhr
Im Haus am Ring, Bad Leonfelden

an einer Veranstaltung teilzunehmen. Dabei wird Univ. Prof. Dr.-Ing. habil. Heinrich Brakelmann der Universität Duisburg-Essen, einer der renommiertesten Experten auf dem Gebiet der Erdverkabelung von Stromleitungen in Europa, referieren.

 
Veranstaltung auf Facebook

Wir freuen uns über jedes „Like“ und wenn die Veranstaltung geteilt wird!

 

Presse

Artikel der OÖN

Artikel der OÖN und Live-Stream

Artikel der Kronen Zeitung

Artikel der Tips

Artikel der Rundschau

 

Unterstütze uns mit deiner Unterschrift oder sammle gemeinsam mit uns Unterschriften.
Überzeuge dein Gegenüber von einer innovativen Erdkabellösung – denn jede Stimme zählt!

Jetzt Online – Petition unterschreiben!

UND

Unterschriften-Formular runterladen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.