AllgemeinNewsletter

Erdkabel-Rundbrief März 2022

Veröffentlicht

Liebe Freundinnen und Freunde unseres schönen Mühlviertels !

Wer oder was ist SAIDI?

SAIDI (System Average Interruption Duration Index) ist die kundenbezogene Nichtverfügbarkeit des Stromnetzes in Minuten pro Jahr. (Gem. § 14 (1) Z 7 und 8 END-VO sind die Netzbetreiber verpflichtet, diese Werte zu veröffentlichen).

 

ÖSTERREICH:  3-Jahres-Durchschnitt der Nichtverfügbarkeit im Jahr

Netz OÖ GmbH (Energie AG)         46,98 Minuten

Linz Netz GmbH (Linz AG)              17,44 Minuten

Vorarlberg Netz                                   5,45 Minuten (Bundesland mit niedrigstem Wert)

Kärntner Netz                                    59,05 Minuten (Bundesland mit höchstem Wert)

Österreich-Durchschnitt                    27,41 Minuten

 

DEUTSCHLAND zum Vergleich

Baden-Württemberg                             8,67 Minuten (Bundesland mit niedrigstem Wert)

Thüringen                                           22,02 Minuten (Bundesland mit höchstem Wert)

 

Die Energie AG, die sich immer rühmt so enorme Gewinne einzufahren, kann dies offenbar nur auf Grund des offenbar „vernachlässigten“ oder womöglich schon maroden Netzes tun. Sie schöpft ihre enormen Gewinne aus der Netzgebühr der schon längst abgeschriebenen Freileitungen. Anstatt diese zu ertüchtigen (am ausfallsichersten natürlich mit einer Erdverkabelung) werden zusätzliche Freileitungen gebaut, die die Gewinne noch einmal wesentlich erhöhen. Jeder Kilometer Freileitung bringt bares Geld, egal ob eine neue Leitung oder eine marode alte Leitung dafür herhalten muss. Eine klassische Gelddruckmaschine, halt nur auf unsere Kosten!

Eine Besserung der Qualität des Stromnetzes ist nicht in Sicht. 2021 war die Energie AG sogar bei 52,89 Minuten Nichtverfügbarkeit im Jahr. Das ist der zweitschlechteste Wert aller Monopol-Netzbetreiber in Österreich! Diese Ausfallzeiten sind offenbar noch ausbaubar! Die Zunahme der Stürme durch den Klimawandel wird das sicherlich beschleunigen. Es wird Zeit, dass die Leitungen alle unter der Erde verschwinden.

Der Wert der Linz AG schaut im Vergleich zur Energie AG gar nicht so schlecht aus, obwohl dieser natürlich zu den Bayern noch viel Luft nach oben hat. Was der Linz AG natürlich entgegen kommt, ist die Erdverkabelung in der Stadt Linz. Mag sein, dass ab und zu bei einer unkontrollierten Grabung ein Erdkabel beschädigt wird, aber die Ausfallzeiten sind sicherlich in Linz gering. Das drückt den Wert für das gesamte Versorgungsgebiet der Linz AG. Die Leitungen der Linz AG am Land sind wahrscheinlich genauso anfällig wie ihres größeren „Bruders im Geiste“, der Energie AG.

Die Erfahrungen bei der Erdverkabelung, die die Linz AG durch das Stadtgebiet Linz gewonnen hat, tragen sie auch gerne in die Medien. Die Linz AG weiß sicherlich auch, dass in Zukunft an der Erdverkabelung kein Weg vorbeigehen wird, ansonsten wird auch ihre SAIDI Kennzahl bald so schlecht sein, wie die der Energie AG. Interessanterweise sagen sie aber auch, natürlich nur hinter vorgehaltener Hand, wir würden ja eh Erdverkabeln, aber der große Bruder halt nicht.

Für den Verein, Rudolf Niederwimmer

 

Jetzt Online – Petition unterschreiben! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.