AllgemeinPresseartikel

Stromabschaltungen durch verheerende Waldbrände in Kalifornien

Der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom rief den Notstand aus. Die Behörden stellten „jede verfügbare Ressource“ bereit, um auf die Buschfeuer zu reagieren, erklärte er.

Der Energierversorger Pacific Gas & Electric (PG&E) hatte vorsorglich den Strom für fast eine Million Haushalte abgeschaltet. 940.000 Kunden müssen den Angaben zufolge bis Montag ohne Elektrizität auskommen, 90.000 mehr als geplant. Bei den starken Winden droht die Gefahr, dass Strommasten umstürzen oder Äste Leitungen abreißen und so Feuer auslösen.

Newsom warf PG&E vor, die Blackouts seien das Ergebnis von „jahrelanger Gier, jahrelangem Missmanagement“. Der Versorger habe es versäumt, seine Anlagen zu modernisieren und sicherer zu machen, etwa durch Investitionen in unterirdische Kabel. Der Gouverneur kündigte an, das Unternehmen für die wirtschaftlichen Schäden und für die Kosten zur Kasse zu bitten.
(Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/feuer-kalifornien-197.html)

 

Presse

Tagesschau.de

Finanzen.at

 

Für alle die noch nicht mitgemacht haben, bitte unbedingt die Online-Petition unterschreiben und an Freunde weiterleiten/teilen!

Petition „Ja Zu Erdkabeln – Nein Zu Umweltbelastenden Hochspannungsmasten“ unterschreiben

 

Mach mit bei unserem Fotowettbewerb und gewinne tolle Preise

Zum Fotowettbewerb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.